Internationales Frauen- und Jugendturnier in Kayl

 

 

15-info-135px rgbInternationales Frauen- und Jugendturnier in Kayl

 

Liebe Boulefreunde,

am 14./15. Juli 2018 stand für die PVRLP-Jugend in Kayl/Luxemburg ein weiteres Turnier dieses Jahr an. Beim Internationalen Frauen- und Jugendturnier waren auch in diesem Jahr wieder einige Hochkaräter vor Ort (Belgien, Frankreich und einige Auswahlmannschaften verschiedenster Länder).

Die beiden Junioren-Teams des PVRLP reisten bereits am Freitag Abend an und konnten noch einige Kugeln auf der schönen Anlage spielen.

Das Team 1, bestehend aus Finn Ochsenreither (BC Herxheim), Leander Becker (Vfsk Oppau) und Philipp Embach (Flörsheim – Dalsheim) und

Team 2, bestehend aus Chalisa Klein ( TSG Mittelbach Hengstbach), Hannah Schneider (Vfsk Oppau) und Melissa Marie Morsing (PC Messidor Saarbrücken) inspizierten den neu angelegten, aber immer noch schnellen Boden.

 

Team 1 wurde von Maximilian Renz und Team 2 freundlicherweise von Dennis Hoffmann betreut.

 

Team 1 Tag 1:

 

Vorrunde Spiel 1:

Das erste Spiel bescherte uns direkt einen bekannten Gegner: DPV 1. In diesem Team durfte Valentin König (Vfsk Oppau) im Deutschland Trikot auflaufen. Unser neu formiertes Team lief von Aufnahme eins an einem drei Punkte Rückstand hinterher. Bis auf ein 8:8 war noch ran zukommen. Leider wurden zu viele Chancen liegen gelassen um mehr Punkte aus den Aufnahmen mitzunehmen. Und so musste das erste Spiel der Vorrunde leider mit 9:13 abgegeben werden.

 

Vorrunde Spiel 2:

Ein Spiel auf Augenhöhe gegen eine Regionalauswahl aus Luxembourg. Wenig Punkte und zwei Sauschüsse zogen die Partie in die Länge und so musste auch dieses Spiel leider mit 7:9 nach Zeitpfiff abgegeben werden. Hier war sicherlich mehr drin gewesen, da unser Team sehr gut zusammen gefunden hatte.

 

Vorrunde Spiel 3:

Im dritten Spiel mussten wir gegen ein Team aus Metz antreten. Hier konnte perfekt an das vorherige gute Zusammenspiel angeknüpft werden und wir zeigten eine super Leistung. Ein hart umkämpftes Spiel mit kurzen Aufnahmen brachte uns zu einem 13:9 und somit den ersten Sieg des Tages.

 

Vorrunde Spiel 4:

In diesem Spiel konnten wir leider nicht an die super Leistungen aus den vorherigen beiden Spielen anknüpfen. Der Gegner, eine Regionalauswahl aus Italien, war uns einfach komplett überlegen und wir mussten nach vier Aufnahmen den Platz mit einem 1:13 verlassen.

 

Vorrunde Spiel 5:

Mit der Enttäuschung des Vorspiels lief es leider auch in diesem Spiel nicht besonders gut für uns gegen Kaltenhouse (Frankreich). Aber auch in diesem Spiel war leider zu erkennen, dass wir aus unseren Chancen nicht genügend Nutzen ziehen können. In den ersten beiden Aufnahmen verschenken wir einen klaren Kugelvorteil und es steht 1:5. Man fand den Weg zurück ins Spiel leider erst in Aufnahme neun (6:9). Leider zu spät, der Zeitpfiff ertönte. Somit standen leider vier Niederlagen und ein Sieg zu buche. Tag 2 beginnt somit im Viertefinale C.

 

Tag 2:

Vierterfinale C:

Théding hieß unser Gegner. Eine Auswahlmannschaft der französichen Gemeinde. Nach zwei Aufnahman stand es 3:3 Und dann drehte Théding auf. 3:6; 3:8 aber so leicht sollten wir uns nicht geschlagen geben. Durch eine klasse Aufnahme mit zwei sur place kampften wir uns zurück ins Spiel 7:8. Leider folgte eine Katastrophale Aufnahme in der bei uns nichts gelang und bei Théding einfach alles. So stand es leider nach 7 Aufnahmen 7:13 und das Turnier war beendet.

Es hat sich bei diesem Team, in dem zwei Cadets-Spieler standen, gezeigt, dass man es derzeit mit der älteren Konkurrenz noch nicht zu 100% aufnehmen kann. Aber es sind durchaus Potenziale zu erkennen, an denen gearbeitet werden kann und muss.

 

Für Team2 war Dennis Hoffmann so freundlich einen Bericht anzufertigen.

Das Turnier begann direkt mit einem Spiel gegen den Favoriten Frankreich 1. Die erste Aufnahme konnte trotz großer Anspannung gegenüber einem solchen Gegner deutlich für uns entschieden werden, nachdem der französische Tireur zweimal nicht traf und wir mit einem Careau konterten, 4:0.

Nun galt es, an diese Aufnahme anzuschließen, was in Aufnahme zwei und drei gelang, wodurch es nun 6:0 stand. Allerdings wurde durch diese beiden Aufnahmen klar, dass von nun an die Partie zäh werden würde.

 

Nach einer weiteren engen Aufnahme ging der Punkt diesmal an Frankreich 6:1. Die erworbene Zielkugel wurde auch direkt genutzt und der Gegner ging  nun von 7 auf 9 1/2 Meter. Diese Umstellung machte sich direkt bemerkbar und man musste nach schlechtem legen dem Gegner vier Punkte zugestehen 6:5.

Die nächsten beiden Aufnahmen liefen Kopf an Kopf.  Letztendlich hatte Frankreich hier ein wenig mehr Glück und zog in der ersten der beiden Aufnahmen die Sau mit einer Schusskugel für 2 Punkte. Auch die zweite Aufnahme die letztlich das 6:8 bringen sollte verlief ähnlich, so schoss der französische Tireur ein Retro auf die falsche Kugel und machte so mit der letzten Kugel der Aufnahme trotzdem den Punkt. Das alles konnte unser Team allerdings nicht unterkriegen und man konnte nach einem tollen sur place Punkte erzielen und gleichziehen 8:8. Was dann folgte zeigte allerdings die Qualität der Franzosen, sie spielten in der letzten Aufnahme des Spiels Royal für 5 Punkte. Trotz der Niederlage war es ein starkes Spiel unseres Teams. Allerdings machte sich die Enttäuschung in den darauffolgenden Spielen bemerkbar.

 

Im zweiten Spiel trat man nun gegen den PC Kaltenhouse an. Der Start des Spiels lief nicht gut und man musste in den ersten zwei Aufnahmen dem Gegner jeweils 3 Punkte zugestehen 0:6. In der dritten Aufnahme konnte das Team die gute Legeleistung aus der ersten Partie gegen Frankreich abrufen und drei Punkte auf das eigene Konto schreiben 3:6. Nach dem erfreulichen Ausgleich 6:6 verwandelte sich das Spiel in ein Kopf an Kopf Rennen, in 7 Aufnahmen gab es jeweils nur einen Punkt. So starteten wir die Letzte Aufnahme 9:10 und kämpften nun gegen das

 

Aus durch Zeitbegrenzung. In einer nervenaufreibenden Aufnahme entschied letztlich die letzte Kugel des Gegners ob wir weiterspielen oder es 9:11 zu Ende gehen würde, der Spieler des PC Kaltenhouse traf.

Nach zwei bitteren Niederlagen war die Stimmung im Team angespannt und man gab sowohl das Spiel gegen den BPV 4:13 als auch gegen den FBFP 2:13 in wenigen Aufnahmen ab.

 

Im letzten Spiel des ersten Tages wurden noch einmal die letzten Kräfte des Tages mobilisiert. So konnte man gegen Kronbourg 5:0 in Führung gehen. Der Gegner reagierte jedoch und wechselte den Vorleger um die Zügel des Spiels zu übernehmen. Mit einem neuen fast fehlerlosen Vorleger, wurde unser Team nun zum schießen in jeder Aufnahme gezwungen. Leider blieben oft die nötigen Treffer aus und dem Gegner gelang es sich in Führung zu kämpfen. Bei 5:8 kam erneut die Zeitbegrenzung ins Spiel. Um noch eine Chance zu haben musste nun eine große Aufnahme her was auch gelang, lediglich der letzte Schuss für ein siegbringendes Vierer-Paket ging knapp daneben 5:9.

 

Der Zweite Tag nun im C-Turnier startete mit einem Spiel gegen das Saarland bis auf zwei teure Aufnahmen hatte man das Spiel im Griff, aber diese beiden Aufnahmen kosteten 8 Punkte. Letztendlich ging das Spiel gegen das unerfahrene Saarländische Team 12:10 aus und man konnte den ersten Sieg des Wochenendes  verbuchen, allerdings sollte er auch der letzte werden.

 

Nachdem man im nächsten Spiel gegen den bereits vorher getroffenen PC Kaltenhouse 11:2 führte gab man das Spiel in  4 Aufnahmen komplett ab.  Man wägte sich sicher und der Gegner wurde von Aufnahme zu Aufnahme besser, sodass man erneut gegen den PC Kaltenhouse verlor und  mit einem 11:13 aus dem Turnier ausschied.

 

Für den Vorstand

 

Steffen Eich

Präsident

 

 

Login Form

Nächste Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.