DM Doublette Mixte 2017

03-quali-135pxAm letzten Wochenende fand in Berlin-Tegel beim CBdB die deutsche Meisterschaft Doublette Mixte 2017 statt.

 

 

Die Mitglieder des Vereins haben ihr Gelände extra dafür um 12 neue Bahnen ergänzt, so daß auf dem kompletten Vereinsgelände die benötigten 64 Bahnen, alle bestens präpariert, zur Verfügung standen.

Am Samstag wurde pünktlich um 10.00 Uhr bei gutem Wetter mit der Poulerunde begonnen. Nachstehend die Ergebnisse unserer 7 Mixte-Teams, die am Start waren:

 

RLP 1 - Dagmar Knobloch und Philipp Schuler (beide Alzey)

Im ersten Spiel mußte man direkt gegen einen Mitfavoriten, BaWü 1 mit Daniel Orth und Verena Gabe, antreten. Hier verlor unser Team mit 13 : 5. Im Spiel der Verlierer traf man auf NRW 14. Hier kamen die Beiden nicht richtig ins Spiel, es wurde gedreht und trotzdem hatte man das Nachsehen mit 9 : 13.

 

RLP 2 - Anja Deubel und Pascal Müller (beide Alzey)

Anja und Pascal trafen im ersten Spiel ihres Poules auf NRW 23. Dieses Spiel wurde leider mit 9 : 13 verloren. Die 2. Poulebegegnung ging gegen NiSa 14, hier konnte die Partie deutlich dominiert werden mit dem Endergebnis 13 : 1. In der anschließenden Barrage spielten die Beiden nochmals gegen NRW 23 und machten es nun besser wie in der 1. Begegnung - 13 : 2 für Anja und Pascal und somit den ersten Qualitätsplatz für den PVRLP gesichert und das 32tel-Finale erreicht

 

RLP 3 - Simone Frey und Ralf Knobloch (Hauenstein/Alzey)

Wir konnten nur an diese DM teilnehmen, da das eigentlich qualifizierte Team Astrid Lorig/Anthony Caquelard leider absagen mußten und das als 2. Nachrückerteam gemeldete Team Nicole Herrmann/Martin Held die Gelegenheit nicht mehr wahrnehmen konnten.

So starteten wir als Nachrückerteam 3 des PVRLP in unserem Poule gegen BaWü 38. Zu Beginn fanden wir überhaupt nicht ins Spiel, kämpften uns aber wieder bis zum 12 : 12 heran, um dann leider die letzte Aufnahme abzugeben. Im 2. Poulespiel trafen wir auf NiSa 3, wir erwischten einen besseren Start und gingen mit 7 : 0 in Führung, um am Ende mit 13 : 7 dieses Spiel für uns zu entscheiden. Somit trafen wir in der Barrage nochmals auf BaWü 38, konnten dieses Spiel nun von Anfang an dominieren und deutlich mit 13 : 3 für uns gestalten - 2. Qualitätsplatz für den PVRLP.

 

RLP 4 - Suzana Krizman und Malik Fass (Trier/Wittlich)

Ihr erstes Poulspiel verloren die Beiden gegen NRW 16 mit 9 : 13. Die zweite Begegnung war umkämpft, mit dem besseren Ende für Suzana und Malik, Sieg gegen BaWü 10 mit 13 : 9. Leider konnte man die Barrage nicht mehr erfolgreich gestalten und verlor gegen Saar 6 mit 10 : 13.

 

RLP 5 - Gisela Meller und Jan Knobloch (beide Alzey)

Auch Gisela und Jan traten als Nachrücker an, da das ursprünglich qualifizierte Team Daniela Schupp und Mounir Andour für Berlin absagen mußten. Trotzdem waren sie das einzige PVRLP-Team, das die erste Runde im Poule erfolgreich gestalten konnte mit einem Sieg gegen NRW 20 (13 : 2). Im Gewinnerspiel gegen NiSa 2 hatte man aber leider mit 6 : 13 das Nachsehen und mußte ebenfalls in die Barrage. Diese wurde aber erfolgreich gegen BaWü 24 mit dem Endergerbnis 13 : 8 für Gisela und Jan gestaltet - 3. Qualitätsplatz für den PVRLP.

 

RLP 6 - Julia Strauß und Tom Knoll (beide Herxheim)

Die Beiden hatten einen denkbar ungünstigen Start bei dieser DM. Erst wurde ihr Abendflug nach Berlin kurzfristig annuliert, der Ersatzflug am Samstag morgen hatte dann auch noch jede Menge Verspätung, so daß Julia und Tom erst nach Spielbeginn auf dem Gelände eintrafen. So wurde die erste Begegnung auch deutlich mit 1 : 13 verloren. Ihr 2. Spiel konnten die Beiden dann aber besser gestalten und gewannen mit 13 : 2 gegen BaWü 35. In der Barrage gegen BaWü 12 hatte man dann aber wieder das Nachsehen und verlor mit 4 : 13.

 

RLP 7 - Jennifer Jost und Marco Geib (beide Rockenhausen)

Jenni und Marco fanden in Berlin einfach nicht zu ihrem Spiel. Sowohl gegen NRW 4 mit 6 : 13, als auch gegen NiSa 10 mit 10 : 13, verlor man die beiden Poulebegegnungen

 

Zum Ende der Poulphase gegen 15.00 Uhr, noch 4 Barragespiele waren am Laufen, mußte man wegen eines Wolkenbruches für über eine Stunde unterbrecchen, danach standen die meisten Plätze unter Wasser und man war froh, daß zumindest in der Halle weitergespielt werden konnten. So wurde am Samstagabend nach Beendigung aller 32tel-Spiele abgebrochen und am Sonntag bereits um 8.00 Uhr mit dem 16tel-Finale weiter fortgefahren.

 

Im 32tel konnte sich unser Team RLP 2 deutlich mit 13 : 3 gegen Nord 1 durchsetzen. Dagegen schieden die Teams RLP 3 gegen NRW 4 mit 6 : 13 und RLP 5 gegen BaWü 3 mit 1 : 13 um den Kampf der deutschen Meisterschaft aus.

Somit mußte am Sonntag früh Anja und Pascal im 16tel-Finale gegen NRW 18 antreten. Bis zum Spielstand von 6 : 7 konnte man die Partie im Freien offen gestalten, doch dann kam er wieder, der große Regen. Das Spiel wurde dann später in der Halle zu Ende gespielt. Die Beiden konnten leider nicht an die gute Leistung vom Samstag anknüpfen und verloren mit 9 : 13.

 

Fazit für den PVRLP: Dank der Nachrückerteams konnte die Quote gehalten werden, und unser letztes, heiße Eisen stand zum Schluß sogar im Finale der DM: Carsta Glaser (Herxheim), mit ihrem Partner Pascal Keller, startete als Team BaWü 16. Im Finale gegen Simone Klöpfer und Jens-Christian Beck verloren Carsta und Pascal nach großer Aufholjagd knapp mit 11 : 13 - Glückwunsch an Carsta und Pascal für den Vizetitel und an die neuen deutsche Meister Simone und Jens-Christian.

 

Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle bei allen Helfern des CBdB für eine ganz toll organisierte DM. Aber auch beim DM-Team des DPV, das trotz der vielen Regenunterbrechungen das ganze ordentlich über die Bühne brachte, bei allen Schiedsrichtern und bei allen RLPlern, die den PVRLP-Teams vor Ort die Daumen gedrückt haben.

 

 

 

Ralf Knobloch

Sportwart

Login Form

Nächste Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.