Archiv

Indoor-Boule in Harxheim

16-breitensport-135px rgb

 Indoor-Kugeln im Test

 

Wie kann man in der kalten Jahreszeit die vielen Sporthallen mit Parkettboden im Land für Breitensport-Angebote nutzen? Als die Anfrage des SV03 Harxheim kam, ob ich im Rahmen der Hallen-Veranstaltung „Aktiv im Alter“ ein Mitmachangebot für Boule machen könnte, stellte sich diese Frage ganz akut.

 

 

Schon länger hatte ich für unseren Verein ein Indoor-Set (6 harte Gummikugeln)  gekauft, aber für eine größere Veranstaltung reichte das natürlich nicht. Daher habe ich den Breitensportbeauftragten um Hilfe gebeten und von Knut Mager dankenswerterweise 2 weitere Sets geliehen bekommen.

 

Mit 2 Senioren aus unserem Verein (eine davon auch noch als Seniorin

bei DMs dabei) habe ich mich auf dem Event in indoor-parkett-2Harxheim eingefunden, das eines von vielen in den Sportvereinen der Region ist, gerade im Winter, wenn die Sportler/innen mehr Zeit haben: Die Gesellschaft wird älter und die Senioren/innen können ihren Leistungssport nicht mehr ausüben. Welche Alternativen gibt es für sie oder auch für neue Vereinsmitglieder dieser Altersgruppe? Die Sportvereine suchen nach geeigneten Sportarten und Boule ist eine davon. Das sollten wir nützen.

 

Die Veranstaltung in Harxheim hatte für jedes Angebot der eintägigen Veranstaltung nur einen Zeitrahmen von 20 Minuten angesetzt, aber das reichte, um einige wichtige Prinzipien unseres Sports und ein paar Technik-Tipps zu geben. Dann hat jeder von uns dreien eine Gruppe übernommen. Wir haben erst ein bisschen geübt und dann mit 6 Kugeln je 2 Mannschaften auch ein Spiel gemacht – der Wettkampfcharakter muss schon sein. Das ist zwar nicht vergleichbar mit einem richtigen Spiel, aber es stellte sich trotzdem schnell heraus, wer ein Händchen für die Kugeln hat und wer nicht.

 

Die Indoor-Kugeln haben sich dabei sehr gut bewährt (man muss aber  das mitgelieferte Schweinchen durch ein weniger leichtes ersetzen; das machen einige Anbieter bereits). Sie haben mit 680 Gramm ein zulässiges Gewicht und der Durchmesser liegt mit 73mm gut im Mittel. Das Verhalten auf dem Boden ist natürlich etwas anders und beim Schießen rollen die geschossenen Kugeln deutlich weniger weit. Aber wir wollten ja nicht richtig Boule spielen und zum Ausprobieren, ob man mit der richtigen Technik halbwegs gerade in die Nähe des Ziels kommt, reicht es allemal.

 

Die meisten Teilnehmer/innen waren in diesen 20 Minuten begeistert dabei. Die Organisatorinnen des Vereins werden in Zukunft bei uns anfragen und außerdem überlegen sie nun, Pétanque als weitere Sportart anzubieten und auf ihrem Sportplatz Spielflächen einzurichten. Das ist ein schönes Ergebnis dieser Kurzveranstaltung. Ich finde daher, dass wir im Winter mit Indoorkugeln weitere Angebote in unserem Landesverband machen sollten, auch z.B. in den Turnhallen der Schulen. Der Winter ist für viele im Sport eine relativ tote Zeit, das könnten wir nutzen. Es ist für die Vereine selbst eher nicht interessant, Indoorkugeln selbst anzuschaffen, aber wenn wir sie beim Breitensportbeauftragten ausleihen können, reicht das ja auch. Allerdings wäre es mit 2-3 Sets mehr einfacher, um wirklich Spiele durchführen zu können.

Insgesamt also ein erfolgreicher Test mit Verbesserungspotential.

 

Eva-Maria Willkop

 

PC Carreau Mayence