Archiv

Bericht vom Länderpokal am 1./2. März 2014 in Saarbrücken/Gersweiler

Alle Landesverbände des DPV trafen sich am 1. März in der Boulehalle in Saarbrücken/Gersweiler, um den Länderpokal auszuspielen. Die Landesverbände Berlin und Nord traten zusammen als LV Berlin an. Somit waren 9 Landesverbände am Start. Da der Modus "Jeder gegen Jeden" gespielt wurde, hatte jeder LV 8 Begegnungen zu absolvieren.

 

 


Die Mannschaftsverantwortlichen setzten sich vor Beginn des Ländervergleichs zusammen und entschieden, das Turnier zu beschleunigen. Es wurde Cadre gespielt und es gab nur einen Sauwurf. Außerdem wurde ab der zweiten Runde jede freie Bahn sofort mit der nächsten Paarung besetzt.
Dies führte dazu, dass der Länderpokal seinen Teamcharakter verlor. Die eine Mannschaft kämpfte noch in Runde zwei, um den möglichen Mannschaftssieg zu erringen und zeitgleich spielte schon eine andere Mannschaft aus demselben Team in Runde drei um Punkte und Sieg. Dies sollte so nicht wiederholt werden.

Zum Spiel der Rheinland-Pfalz Auswahl: In der ersten Begegnung traf man auf den LV Ost. Hier musste gleich ein Sieg her, wollte man in der Endabrechnung gut dastehen. Die Espoirs waren als erste fertig. Sie fanden nicht ins Spiel und verloren deutlich 4:13. Kurze Zeit später glichen die Jugendlichen durch ein 13:6 zum 1:1 aus. Dann verloren die Senioren 1 mit 8:13, während die Senioren 2 mit 13: 9 gewannen. 2:2 Spiele. Nun mussten die Damen die Begegnung gewinnen. Leider kamen sie auch nicht so richtig ins spielen und mussten einem 2:9 hinterher laufen. Aber wer unsere Damen kennt weiß, dass sie kämpfen können. Sie spielten immer besser und kamen bis 12:12 an die Damen des LV Ost heran. Dann verließ unsere Damen leider das Glück. Carsta spielte eine sehr gute Kugel 10cm neben die Sau. Die Ostdamen schossen ein Loch. Dann legten Sie eine Kugel devant als Punkt, die unsere Damen leider nicht mehr beseitigen konnten. Dadurch wurde die erste Begegnung gegen Ost mit 2:3 verloren.

Die Begegnung gegen den LV Ost war charakteristisch für den restlichen Länderpokal. In der zweiten Begegnung verloren wir gegen NRW mit 2:3. Dann konnten wir gegen Berlin mit 3:2 Spielen gewinnen, ehe wir gegen den vermeintlichen Favoriten BaWü mit 1:4 verloren. Dann kam die Runde 5 und unsere Mannschaft hat Freilos/Pause.
Als letzte Begegnung des Samstags spielten wir noch gegen den späteren Turniersieger Nisa und verloren auch diese Begegnung knapp mit 2:3.

Am Sonntag um 9:00 Uhr ging es weiter. Als erstes erwarteten uns die Gastgeber aus dem Saarland. Hier war unsere Mannschaft hochmotiviert. Um die rote Laterne ab zu geben, musste ein Sieg her. Als erstes waren die Espoirs fertig, sie kassierten ein Funny. Doch alle anderen PVRLP Teams konnten gegen die Saarland-Auswahl gewinnen, sodass mit 4:1 der zweite Sieg zu bejubeln war. Gegen die starken Hessen und in der letzten Begegnung gegen Bayern konnten nur unsere Damen gewinnen und so verloren wir auch diese beiden Begegnungen mit 1:4.

Am Ende belegte der PVRLP mit 2:6 Siegen Platz sieben.


Bei den Espoirs und auch am Samstag bei den Senioren 1 merkte man, wie wichtig ein Auswechselspieler ist. Die Espoirs waren leider ohne Ersatz angereist und mussten sich die beiden Tage durchbeißen. Bei den Senioren 1 fiel der Ersatzspieler für den Samstag wegen Krankheit aus, was ein Auswechseln leider verhinderte und das Team schwächte.
Die Espoirs konnten leider kein Spiel gewinnen und die Senioren 1 hatten nur zwei Siege. Die Senioren 2 und die Junioren konnten jeweils vier Spiele von acht gewinnen, und die Frauen schlitterten nur ganz knapp am Titel "bestes Frauenteam " vorbei. Sie konnten 6 von 8 Spielen gewinnen und verloren nur knapp gegen Ost zu 12 und gegen BaWü zu 11.

Leider war an diesem Wochenende mehr nicht zu holen.

Ich bedanke mich bei allen Beteiligten für ihr Engagement.

Mit sportlichen Grüßen
Stefan Deuer (Sportwart)