Jugendländermasters Aschaffenburg 2017 Bericht


04-jugend-135px

 

Jugendländermasters in Aschaffenburg

Pünktlich um 15:00 Uhr hieß es aus ganz Rheinland-Pfalz Abfahrt zum Jugendländermasters. Mit zwei Autos kamen wir nach langem Stau um 17.30 Uhr auf der schönen Anlage des 1. Boule Club "Pétanque" Aschaffenburg an. Noch ein paar Kugeln konnten gespielt werden, ehe es dann am Morgen des Samstags pünktlich um 10:15 Uhr los ging.

In der Klasse der Junioren traten für Rheinland-Pfalz Valentin König, Ruben Schön, Hannah Schneider und Colin Imberg an (alle Vier vom Vfsk Oppau). In der Klasse der Cadets spielten Fabio Da Silva, Kartia Camara, Leander Becker (Vfsk Oppau) und Tom Bender (Tus Sörgenloch).

1. Tag:

Vorrunde Spiel 1: Baden-Württemberg Die Junioren gewannen nach einer sehr guten Lege- und Schussleistung 13:4. Entscheidend war wohl, dass beim Stand von 5:2 ein Viererpack eingefahren werden konnte. Bei den Cadets, die von Olaf Becker aus Oppau betreut wurden, gelang der Start leider nicht so gut.  Zu Beginn war es ein Spiel auf Augenhöhe, nach vier Aufnahmen stand es 3:4. Doch dann zog BaWü leider davon und konnte das erste Spiel 13:3 für sich entscheiden.

Vorrunde Spiel 2: Nord Die Junioren konnten nach ausgeglichenem Start beim Stand von 2:2 ein tolles 5er-Päckchen erzielen, dank einem herausragenden Carreau sur place von Valentin. Diesen Vorsprung ließen wir uns nicht mehr aus den Händen nehmen und konnten das Spiel 13:5 gewinnen. Die Cadets legten auch prima los, nach fünf Aufnahmen stand es 6:1. In der folgenden Aufnahme drei Punkte gegen uns, Nord war wieder dran. Durch eine gute Aufnahme mit vier Punkten stand es 10:5, der Sieg in Reichweite. Noch zwei Aufnahmen waren nötig und wir konnten dieses Spiel 13:5 gewinnen.

Vorrunde Spiel 3: Hessen Nach zwei Aufnahmen stand es bei den Junioren bereits 5:0 für uns. Danach gab es mehrere Aufnahmen mit größeren Punktzahlen. Über 5:3, 10:3 und 10:6 konnte der dritte Sieg in Folge mit 13:6 eingefahren werden. Bei den Cadets ging es leider nicht so gut, nach drei Aufnahmen lag man leider schon 1:8 hinten. Die Köpfe hingen tief und wir schafften es leider nicht mehr, uns aufzubauen. Durch die nächsten zwei Aufnahmen mit zwei und drei Punkten für Hessen mussten wir uns leider mit 1:13 geschlagen geben.

Vorrunde Spiel 4: Bayern Ein klasse Start; nach anfänglichem Durcheinander (Sau auf 3 m in der ersten Aufnahme) kamen die Junioren sehr gut ins Spiel und lagen nach sechs Aufnahmen 9:4 vorne. Nach zwei Nullaufnahmen durch Sauschüsse von Bayern konnten wir wieder einen Punkt für uns einfahren, 10:6. Aber Bayern dachte nicht ans Aufgeben und kam immer näher mit 10:9. In der elften Aufnahme dann der Schuss von Valentin für vier Punkte und Schluss. Leider ein Loch, trotzdem ein Punkt bei uns. In der letzten Aufnahme fanden wir einfach nicht mehr zurück in unser vorheriges Können und mussten vier Punkte abgeben. Somit der Sieg für Bayern mit 11:13. Bei den Cadets entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel von der ersten Minute an, nach fünf Aufnahmen 5:5. Nach einem 5er-Pack für Bayern war die Enttäuschung doch groß und das Spiel ging mit 5:13 verloren.

Vorrunde Spiel 5: Saarland Nun ging es für die Junioren darum, sich den ersten Tabellenplatz am Ende des ersten Tages zu sichern. Es entwickelte sich ein sehr langes und hart umkämpftes Spiel, das über den Zwischenstand von 10:3 am Ende 13:8 gewonnen wurde. Damit beendeten die Junioren Tag eins als Tabellenführer, eine hervorragende Leistung. Auch bei den Cadets gab es im letzten Spiel gegen das Saarland einen Sieg. Man kam durch eine tolle Legeleistung im fünften Spiel nach zwei Aufnahmen bereits zu einem 6:0. Das Saarland kam noch einmal auf ein 6:4 an uns heran. Aber diesen Sieg wollten wir uns nicht mehr aus der Hand nehmen lassen. Nach Auswechslung eine klasse Schussleistungen durch Leander und der Sieg zum 13:4. Somit konnte der erste Tag der Cadets mit zwei Siegen und drei Niederlagen abgeschlossen werden. Kopf hoch, Sonntag ging es weiter.

2. Tag:

Vorrunde Spiel 6: Nordrhein-Westfalen Die Junioren gingen zwar direkt in der ersten Aufnahme mit 5:0 in Führung, NRW ließ aber nicht nach und konnte bis zum 7:7 ausgleichen. Bei 11:11 wurde abgepfiffen, noch zwei Aufnahmen zu spielen. Leider hatte am Ende NRW die Nase vorn und gewann 13:12. Ein ausgeglichenes Spiel auch bei den Cadets. Ein hin und her (4:0; 4:5; 8:7; 8:10; 11:10). Es war einfach ein schönes Spiel mit einer tollen Leistung aller vier eingesetzten Spieler, aber leider mussten auch die Cadets dieses Spiel mit 11:13 abgeben.

Vorrunde Spiel 7: Niedersachsen Vor dem letzten Spiel stand für die Junioren der Halbfinaleinzug bereits fest. Sie kamen trotz dieses Gedankens gut ins Spiel und nach fünf Aufnahmen stand es 4:4. Nach durchwachsenen Aufnahmen lagen wir 4:8 hinten. Ein hart umkämpftes Spiel mit guten Schussleistungen, aber weniger konstanten Legeleistungen, wurde leider knapp mit 12:13 verloren. Nicht dramatisch, der Halbfinaleinzug war ja schon sicher. Im letzten Vorrundenspiel der Cadets lagen wir leider nach acht Aufnahmen knapp zurück mit 5:8. Wir mussten etwas ändern. Der Schlüssel zum Erfolg war die Einwechslung von Kartia. Direkt ein 5er Pack. NiSa fand nicht mehr ins Spiel und wir gewannen 13:8.

Halbfinale Junioren: Saarland Die Partie begann zwar mit einem 2:0-Vorsprung, anschließend  drehte das Saarland aber den Turbo auf. 2:12-Rückstand nach sechs Aufnahmen. Alle Kräfte konnten nochmal mobilisiert werden und wir kamen auf 6:12 heran bevor das Spiel mit 6:13 endete.

Schade, aber mit dem dritten Platz konnten wir sehr zufrieden sein und haben eine tolle Leistung gezeigt.

Spiel um Platz 5 Cadets: Nord Es ging ständig hin und her: 2:3, 8:3, 8:8, 12:10. Nord wollte einfach nicht locker lassen und kam noch auf 12:11 an uns heran. Dann konnten wir das Spiel endlich für uns entscheiden mit 13:11. Somit landeten die Cadets in ihrer Altersklasse auf einem guten fünften Platz.

Insgesamt gab es viele spannende Partien zu sehen und eine tolle Leistung aller mitgereisten Spielerinnen und Spieler. Der PVRLP bedankt sich bei den Ausrichtern  des 1. Boule Club "Pétanque" Aschaffenburg für die gelungene Organisation und die gute Verpflegung. So macht Boule Spaß.

Ein besonderes Lob an Julia Keller und Olaf Becker für eine super Betreuung an diesem Wochenende. Für den Vorstand

Maximilian Renz Jugendwart

 

JLM 2017 kl