Jugend- und Espoirs DM am 15./16.09.18

 

 

 

10-dpv-135px

Ergebnisse:

 

Minimes 1

Mara Latsch (TV Edigheim), Maria Hein und Alexander Hein (beide VfSK Oppau)

Betreuer: Horst Hein

Das neuformierte Team um die Titelverteidiger Alex und Maria Hein (VfSK Oppau), zusammen mit Mara Latsch (TV Edigheim) hatte am ersten Tag keinen besonders guten Beginn ins Turnier.

Der erste Gegner war das Team von Berlin 1. Die Berliner Kinder konnten bis zum 7:7 Zwischenstand gut mithalten, mussten sich aber dann mit 13:7 dem besseren Team geschlagen geben.

Die Auslosung brachte uns dann Hessen 1 als nächsten Gegner. Wieder ein leichtes Spiel, dass ohne große Gegenwehr mit 13:8 gewonnen wurde.

Doch jetzt wurde es ernst: Mit BaWü 1 bekam man einen sehr guten Gegner, gegen den man zuerst gar kein Mittel fand. Man lag 3:10 zurück, Nichts gelang bis dahin auf dem schwierigen Spielgelände.

Dadurch, dass die Vorrundenspiele zeitbegrenzt waren, schien ein Sieg fast nicht mehr möglich. Aber, den drei Pfälzern gelang es das Spiel in drei Aufnahmen zu ihren Gunsten zu drehen. Mit 11:10 ging man als glücklicher Sieger vom Platz. Im vierten Spiel des Tages ein ähnlicher Spielverlauf. Bayern 1 konnte durch gutes Spiel eine 10:4 Führung herausspielen. In den beiden letzten Aufnahmen des Spiels konnte aber wieder ein glücklicher 11:10 Sieg erzielt werden.

Trotz dieser vier Siege war der Coach mit den gezeigten Leistungen nicht besonders zufrieden.

Man hatte zwar als Erstplatzierte das Viertelfinale erreicht, doch in keinem Spiel konnte das Potential des Teams gezeigt werden. Am nächsten Tag wurden die Spiele ohne Zeitbegrenzung durchgeführt. Gegner im Viertelfinale war wieder das Team von BaWü 1.

Dieses Mal ging unser Team sehr konzentriert ans Werk. Der Gegner aus BaWü hatte in keiner Phase des Spiels den Hauch einer Chance. Gute Legeleistungen von Mara und Maria, sehr starke Schießleistung von Alexander brachten einen 13:3 Erfolg. Als nächstes trafen wir auf BaWü 3, gute alte Bekannte, die wir aus vielen Turnieren schon kennen.

Wieder ließ unser Team dem Gegner keine Chance. Endergebnis: 13:4. Damit standen wir im Finale. Dort wartete dann nochmals das Team von Bayern 1 auf uns. Diese hatten sich sehr viel vorgenommen und begannen sehr stark. Die erste Kugel wurde auf 7,50 m direkt neben das Cochonnet gelegt. Alexander nahm sich ein Herz und traf, seine Kugel blieb am Platz liegen. Der Gegner war sichtlich beeindruckt. Und so ging es dann Schlag auf Schlag. Nach nur fünf Aufnahmen war das Finale vor zahlreichen begeisterten Zuschauern beendet. RLP 1 besiegte Bayern 1 mit 13:0 Punkten. Ein perfekt gespieltes Match unseres Teams, kein einziger Fehler, verdienter Sieg.

 

Herzlichen Glückwunsch zum deutschen Meistertitel

 

Minimes 2

Linda Schlichenmaier, Patrick Schuler, Lucy Hoch, (3 x Athletenbouler Oppau)

Betreuer: Jenny Wagner

Leider verlief das Turnierwochenende sehr unglücklich für das junge Oppauer Team. Schon in der Nacht zu Samstag zeichnete sich ab, dass eine Spielerin gesundheitlich angeschlagen war. So konnte zwar die erste Begegnung gegen Hessen 2 noch gewonnen werden, aber danach konnte Linda leider kaum noch richtig am Spielgeschehen teilnehmen. Die letzte Partie der Vorrunde absolvierten dann Lucy und Patrick alleine mit vier Kugeln und schnupperten fast an einer Sensation, da sie lange mit dem Gegner mithalten konnten, bevor dann doch die dritte Niederlage des Tages folgte. Daher war klar, dass es am Sonntag im B-Turnier weitergehen würde. Nachdem die erkrankte Spielerin die Heimreise angetreten hat, mussten auch hier Lucy und Patrick wieder mit zwei Kugeln weniger spielen und so waren sie, trotz tapferem Aufbäumen, gegen starke Niedersachsen im Viertelfinale fast chancenlos.

Schade, unter normalen Umständen wäre für dieses Team sicher mehr möglich gewesen.

 

Minimes 3

Emma Krinke, Soley Steinmann (beide TV Edigheim), Ben Haug (Vfsk Oppau)

Betreuer: Tim Dotterweich Der erste Tag war so zu sagen mein Betreuer(Couch) Debüt.

Daher lernte ich auch erst Samstags morgens meine drei Stars kennen. Wir brauchten das erste Spiel um uns kennen zu lernen. Emma, Ben und Soley begannen das erste Spiel sehr gut und gingen 5:2 in Führung, aber Mitte des Spiels passierten Fehler, auch taktische Fehler, dadurch verloren wir leider das Spiel gegen den Deutschen Meister aus Hessen zu sieben. Ich konnte mir in dem Spiel ziemlich zügig ein Bild über die drei machen und durch unser erstes Gespräch über die Aufstellung und Taktik einige Sachen verbessern. In den 2 folgenden spielen klappte es richtig gut sie vertrauten mir blind und haben fantastisches Boule gespielt. Emma schießt wahnsinnig gut. Ben habe ich das Milieu spielen schmackhaft gemacht und er blühte zwischen den zwei Mädels richtig auf. Das zweite Spiel gewannen sie zu acht und das dritte zu zwölf. Beim vierten Spiel nach zwei Stunden Mittagspause war viel Pech und auch die Müdigkeit bei den kleinen zu spüren. Und wir verloren das vierte Spiel zu sechs. So standen wir in der Tabelle auf Platz neun und verpassten knapp den Einzug ins A - Turnier. Am nächsten Tag war sofort das Viertelfinale B dran gegen das Saarland. Ich spürte regelrecht wie heiß die drei auf dieses Spiel waren. Wir führten auch ziemlich schnell 12:4 aber dann kam ein kurzes tief und es wurde noch ein Krimi. Beim Spielstand von 12:11 hatte die gegnerische Mannschaft noch fünf Kugeln auf der Hand um aus zu machen aber der Boule Gott hatte vor das es nicht dazu kommt. Beim Spielstand von 12:12 spielte Ben eine super Kugel nahe an die Wutz und der Gegner bekam sie dort nicht mehr weg. Wir zogen ins Halbfinale ein wo sie auch wieder ganz toll spielten aber es am Ende nicht reichte für den Sieg. Ich bin mega stolz auf die drei so viel Gänsehaut und Herzklopfen hatte ich schon lange nicht mehr.

Ein Hoch auf Emma, Ben und Soley!

 

Cadets 1

Louisa Schuler, Alexander Fuchs (beide Vfsk Oppau), Hannes Eberspach (TV Edigheim)

Betreuer: Gerhard Eberspach Im ersten Spiel ging es gegen BaWü. Objektiv gesehen hatte BaWü in einigen Situationen Pech und RLP konnte mit 12:11 gewinnen. In der zweiten Runde ging es ebenfalls gegen eine Mannschaft aus BaWü, hier waren die Rheinland-Pfälzer von Anfang an tonangebend und gewannen 13:2. Danach ging es gegen RLP 2, in einem engen Spiel wurde 10:13 verloren. Dadurch wurde im letzten Spiel der Vorrunde ein Sieg für das Weiterkommen ins A-Turnier benötigt. Der Gegner kam aus Hessen, nach einer zunächst klaren Führung stand es 8:8. Mit einem Fünfer wurde dieses Spiel dann doch noch klar gewonnen. In der ersten Runde im A-Turnier ging es gegen Bayern. Trotz toller Aufholjagd musste dieses Spiel mit 11:13 abgegeben werden.

Dies ergab für die Drei einen guten fünften Platz.

 

Cadets 2

Fabia da Silva, Leander Becker (beide Vfsk Oppau), Chalisa Klein (Mittelbach-Hengstbach)

Betreuer: Olaf Becker Ungeschlagen in der Vorrunde zog das Cadets Team RLP 2 mit Fabio da Silva, Leander Becker aus Oppau und Chalisa Klein aus Mittelbach in die KO Runde des A Turniers ein. Durch einen Sieg gegen das Team BaWü 4 wurde der Einzug ins Halbfinale und somit ein Podestplatz sichergestellt. Das beste Spiel absolvierte das Team im Halbfinale gegen ein sehr starkes Team aus Bayern. Mit 13:10 konnte das Spiel gewonnen werden und das Finale war erreicht. Im Finale konnte das Team diese Leistung leider nicht mehr abrufen. Mit 4:13 ging das Spiel gegen NRW 1 verloren. Trotzdem spielte das Team eine ganz phantastische DM. Es hat Spaß gemacht dieses Team zu betreuen.

Herzlichen Glückwunsch zum Vize Deutschen Meistertitel

 

Juniors 1

Hannah Schneider, Mike Liedtke (beide Vfsk Oppau), Nico Schaaf (BC Pirmasens)

Betreuer: Maximilian Renz

Das Turnier begann für uns mit einem Spiel gegen NRW 3. Schlimmer hätte es zum Beginn einer DM nicht laufen können. Bei 7:3 ein fünfer Päckchen für NRW 3. Gut ins Spiel zuruck gekämpft stad es nach 3 weitreren Aufnahmen 12:8. Dann der Zeitpfiff. Wir verlegen 4 Kugeln. NRW schiesst mit der letzten für vier Punkte 12:12. In der letzten Finalen Aufnahme ging dieses Spiel leider 12:13 verloren. Das nächste Spiel gegen NiSa konnte deutlich leichter mit 13:5 gewonnen werden. Das Gegenteil passierte leider gegen ein weiteres Team aus NiSa. Man kam nach der langen Mittagspause einfach nicht ins Spiel und verlor 7:13. Auch wenn das letzte Spiel der Vorrunde noch für uns entschieden werden konnte, fand man sich leider am nächsten Tag im B Turnier wieder. Hier ging es am nächsten Tag leider ziemlich schnell. Wir verloren das Spiel 6:13 und somit war das Turnier an diesem Tag sehr früh für uns beendet.

 

Tireur Jugend

Beim Schusswettbewerb trat Valentin König (Vfsk Oppau), der für das Saarland die DM bestritt, an.  Mit 34 Punkten in der Vorrunde war die Endrunde als zweiter erreicht. Im Halbfinale ein ´´dreckiges´´ 13:12 sorgte für den Final Einzug gegen die amtierende Deutsche Meisterin Domino Probst aus Bayern. Auch hier konnte nicht durch überragend viele Punkte geglänzt werden, aber schlussendlich reichte es für den Sieg mit 18:12.

Herzlichen Glückwunsch zum Deutschen Meistertitel

 

Pointeur Jugend

Hier trat Leander Becker für uns an, der auf einem schwierigen Boden in der Vorrunde eine hervorragende 39 vorlegte. Dies reichte für den Einzug ins Halbfinale, in dem leider an die Leistung nicht mehr angeknüpft werden konnte. Aber auch hier der dritte Platz zeigt eine super Legeleistung.

 

Von mir als Sportwart wurden folgende Espoirs gemeldet:

Espoirs 1 Lea Becker / Timo Erhardt / Pascal Müller (Athletenbouler Oppau / Flörsheim-Dalsheim / Alzey) Betreuer: Stefan König

Das Team startete am Samstag souverän mit drei Siegen. Das vierte Spiel gegen den späteren Titelträger ging leider nach zwischenzeitlichem 8:8 gegen den späteren Deutschen Meister verloren. Am Sonntag waren wir nach zwei weiteren Siegen im Endspiel. Dort ging es lange hin und her, nach Siegchance war der Gegner in der letzten Aufnahme leider eine Kugel besser. Ein starker mannschaftlich geschlossener Auftritt wurde mit dem Vizetitel belohnt.

Herzlichen Glückwunsch zum Vize Deutschen Meistertitel

 

Espoirs 2

Gina Müller / Francesco Daniele / Dennis Hoffmann (Mittelbach-Hengstbach/Wittlich/Niederkirchen) Betreuer: Ralf Knobloch Unser zweites Espoirs-Triplette spielte das ganze Wochenende unter seinen Möglichkeiten. Am Samstag konnte die Vorrunde dadurch nur mit zwei gewonnen Partien bestritten werden und man verpasste die A-Runde. Am Sonntag trat man so im B-Turnier an. Hier konnten sich die Drei bis zum B-Finale durchsetzten. Das Finale selbst konnte leider nicht erfolgreich gespielt werden und so wurde der 2. Platz im B-Turnier erreicht.

 

Für den Vorstand

 

Jugendwart Maximilian Renz 

Sportwart Ralf Knobloch