Nachricht vom Bouleclub Essingen e. V.

Libc-essingenebe Verbandsmitglieder,

der Bouleclub Essingen e. V. hat eine Stellungnahme zur TaT-Quali herausgegeben, die wir mit freundlicher Genehmigung aus Essingen auf unserer Seite zusätzlich veröffenlichen.

Das Original findet ihr auf der Seite vom BC Essingen unter http://www.bouleclub-essingen.de/

 

Liebe Boulespielerinnen und Boulespieler der Tate - Quali

auf unserem Bouleplatz in Essingen  

Die Natur hat zugeschlagen !!!

5 Boulespieler haben sich bei uns gemeldet und über Hautausschläge geklagt.

Nicht zu Unrecht.

Eine Fachfirma hat uns bestätigt, dass die Eiche, direkt neben der "Tireuranlage" mit den sogenannten Eichen-Prozessionsspinnerraupen befallen ist.

Wir als hundsgemeiner Bouleverein konnten natürlich nicht wissen, das es soetwas überhaupt gibt.

In unserer nächsten Vorstandssitzung werden wir darüber beraten. Es gibt nur 2 Möglichkeiten:

1. Die Bäume vorsorglich spritzen zu lassen (Kostenvoranschlag: € 350/Jahr)

2. Die beiden Eichen fällen, wobei uns die große Eiche "am Hinkelstein" die meisten Tränen bereiten würde.

Bei unserem nächsten Turnier, dem Bibbertrip  am 26. Oktober haben sich die Raupen längst verpuppt und sind somit unschädlich. Trotzdem werden wir diesen Bereich absperren.

Boulisten, welche nachweislich (Foto) hiervon betoffen waren und bei unserem Bibbertrip  am 26. Oktober mitspielen, werden wir durch einen Essenbon ein wenig entschädigen.

Wer mehr über die Eichen-Prozessionsspinnerraupen erfahren will, gibt Eichen-Prozessionsspinnerraupen ein und wird bei Wikipedia recht guit informiert.

Mit peinlichen Grüßen

Schmadel