PVRLP Kader

Bericht: Frauen Kayl 2017

 

1

 

 Internationales Frauen- und Jugendturnier 2017 in Kayl/Luxemburg

Am vorletzten Wochenende, 15. und 16. Juli 2017 fand das jährliche internationale Frauen- und Jugendturnier in Kayl/Luxemburg statt Der PVRLP nahm in diesem Jahr mit 1 Frauentriplette daran teil. Als Spielerinnen waren dabei Anja Deubel (Alzey), Britta Wiebusch (TV Pforz-Maximiliansau) und Gisela Meller (Alzey). Dieter Meller übernahm die Betreuung des Damenteams.

Am Freitag reisten die ersten Spielerinnen an und nachdem wir kurz im Hotel eingecheckt hatten, fuhren wir erst mal auf das Boulegelände um ein wenig das Spielgelände in Augenschein zu nehmen. Der Freitagabend ging ruhig nach einem entspannten Abendessen gemütlich zu Ende.

 

Am Samstagmorgen übernahm dann Dieter die Anmeldung für die 3 Damen bei der Turnierleitung und um kurz nach 10.00 Uhr startete das erste von sieben Gruppenspielen an diesem Samstag. In Kayl werden alle Gruppenspiele auf Zeit (60 Minuten) gespielt, nach dem Abpfiff wird die laufende Aufnahme noch zu Ende gespielt, nur bei Punktgleichheit wird noch eine Aufnahme angehängt. Unser 1. Gruppenspiel gegen TuS Niederberg begann um 10.00 Uhr und war ein gutes Spiel um in das Turnier reinzukommen. Auf dem Boulodrome konnten wir das Spiel klar für uns entscheiden mit 13: 7. Nach kurzer Ruhepause ging es dann um 11.15 Uhr weiter gegen Luxembourg einem etwas schwierigeren Boden auf einer Bahn im Boulodrome, welches leider zu 7: 13 verloren ging. Auch im anschließenden Spiel gegen Forbach kamen wir nicht besser ins Spiel und mussten uns klar mit 3: 13 geschlagen geben.  Danach ging es in die Mittagspause, um für die weiteren Partien ein wenig Kraft und Energie zu tanken. In der 4. Runde erwarteten uns die Damen von Franc-Comtoise 1. Dieses Spiel konnten wir mit 13 zu 10 für uns entscheiden und somit gingen wir ziemlich zuversichtlich in die 5. Runde. Hier hatten wir es mit dem Team Boule D´OR Esch zu tun. Leider kamen die Damen 8 Minuten zu spät, was natürlich nicht gerade sehr fair war. Wir machten nicht von unserem möglichen Punktevorsprung gebrauch, natürlich in der Hoffnung auf ein faires Spiel.

Leider gab es auch im Spiel dann noch einen Vorfall: eine Spielerin spielte mit einer 3. Kugel, auch hier ließen wir die Fairness spielen und so ging das Spiel leider 4: 7 verloren. Nach einer weiteren Pause trafen wir auf das DPV-Team 2. Obwohl wir knapp verloren haben, war es ein richtig gutes Spiel. Hier konnten wir zumindest meistens unser Können unter Beweis stellen. Die knappe Niederlage 7:9 zeigt, dass wir gut mitgespielt haben. Die Damen wurden übrigens Sieger des Turniers.   Um 21:45 Uhr ging es dann in die letzte Partie gegen Dreieichenhain 1, allerdings mussten wir auf dem Weg spielen und die Lichtverhältnisse waren mehr als schlecht und so mussten wir auch dieses Spiel abgeben. Nach einem langen Tag mit nur 2 gewonnen Spielen, war klar wir spielen am Sonntag im C-Turnier. Unser Fazit: Es kann nur besser werden.  

 

Am Sonntagmorgen wurde dann um 10.00 Uhr das 1/8-Finale gespielt. Als Gegner bekamen wir das luxemburgische Team Dudelange zugelost. Dieses Spiel verlangte alles von uns, nachdem es immer eng war, konnten wir am Schluss das Spiel knapp für uns entscheiden und gewannen 12:11. Unser Gegner im ¼-Finale war Franc-Comtoise 3, so langsam kamen wir immer besser ins Spiel und gewannen 12:7. Die Euphorie stieg an, bis wir erfuhren wer unser nächster Gegner sein wird. Team Boule D´OR Esch wurde uns zugelost. Egal, heute packen wir sie, war unser Motto. Leider begann es gar nicht gut für uns, Esch spielte immer eine Kugel besser als wir und so lagen wir recht schnell 1:10 zurück. Ich versuchte mein Team zu motivieren und meinte: Zu 10 zu verlieren ist bitter. Und was dann kam war richtig gut. Wir holten Punkt für Punkt auf und gewannen das Spiel 13:10. Wir waren überglücklich denn es bedeutete Finale. Finalgegner war Hanweiler, das war ein richtig spannendes und super faires Spiel. Hanweiler ging mit 5:1 in Führung, wir holten Punkt für Punkt auf und führten dann 10:5. Leider konnten wir das Spiel bei 11:8 nicht gleich für uns entscheiden und so kam Hanweiler immer näher, sodass es beim Stand von 11:11 noch mal richtig eng wurde. Doch unsere Nerven waren ein wenig stärker und so konnten wir den Sieg mit 13:11 für uns verbuchen. Sieger in Gruppe C, die Freude war groß.  

 

2

Bedanken möchte ich mich bei meinen beiden Mitspielerinnen, bei meinem Mann (unserem Coach) für die Betreuung, beim Ausrichter, hier insbesondere bei Fabio Focaccetti (der leider diesmal krankheitsbedingt nicht anwesend sein konnte), sowie bei seinem gesamten Team für dieses jährlich stattfindende tolle Turnier.

 

Gisela Meller